Erstellt am 15 November 2014

Subtropischer Urwald, bizarre Felsformationen und ideale Bedingungen für actiongeladene Outdoor-Abenteuer — all dies finden Aktivurlauber in den Schluchten Südafrikas. Vom Plateau der Canyons eröffnet sich ein fantastischer Rundumblick auf die Wildnis der Regenbogennation.

Hoch hinauf und steil bergab geht es in Südafrika: Aufgrund der geologischen Gegebenheiten teilt sich das Land am Kap in Highveld und Lowveld auf, die Abbruchkante dazwischen sowie der Kap-Faltgürtel in den Provinzen Western und Eastern Cape geben Platz für spektakuläre Schluchten.

Der bekannteste seiner Art und der größte grüne Canyon der Welt ist der Blyde River Canyon. An der beliebten Panorama Route gelegen, ist er Ziel vieler Touristen, die auf dem Weg in den Krüger Nationalpark sind. Dabei ist der Canyon selbst schon eine Reise wert. Das 26.000 Quadratkilometer große Blyde River Nature Reserve gehört zu den spektakulärsten Naturerscheinungen Südafrikas. Der Blyde River Canyon ist eine ca. 26 km lange und an einigen Stellen bis zu 800 m tiefe gigantische Schlucht gehört daher auch zu den meist besuchten Orten in Südafrika.

Die Felsen aus rotem Sandstein sind mit subtropischem Urwald überwachsen und ragen bis zu 2.000 Meter in die Höhe.

Besondere Highlights sind die Felsformationen Three Rondavels, benannt in Anlehnung an die Form traditioneller afrikanischer Rundhütten, sowie der beliebte Aussichtspunkt God’s Window.

Am God’s Window startet auch der Blyderivierspoort Hiking Trail, ein 65km langer und 5-tägiger Hiking-Trail Wer nicht ganz so lange wandern möchte, ist mit „World’s End“ gut bedient, ein 2 bis 5km langer Wanderweg mit herrlichen Aussichtspunkten.

Selbst Bootstouren auf dem Dam werden und ein großer Teil der Landschaft besitzt eine reiche Flora und Vogelwelt und bietet herrliche Möglichkeiten für Wanderer und Reiter.

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.