Erstellt am 18 Juni 2013

Meeresbiologen befürchten nach aktuellen Zählungen, daß die Population der weissen Haie weitaus weniger beträgt als man bisher geschätzt hat.

Nach aktuellen Angaben gibt es an der Küste Gaansbais (Südafrika) derzeit nur noch ca. 532 weiße Haie! Obwohl hier die größte Population bisher gezählt wurde. Ein Alarmsignal für die Meeresforscher, denn dies lässt auch die weltweite Zahl der weißen Haie schmälern. So rechnet man noch mit ca. 5000 weißen Haien weltweit. Sollten die Einschätzungen stimmen, so zählt der weiße Hai zu einer der bedrohtesten Tierarten der Welt.

Grund für diese Zahlen ist unter anderem die Überfischung der Meere. Der Hai gilt dabei als Spezialität gerade in der asiatischen Küche. Hier sind die Flossen sehr begehrt.

Die Forscher rufen nun die Regierungen auf den Plan schnell zu handeln und Schutzprogramme aufzufahren. Bleibt zu hoffen, daß hier schnell gehandelt wird um das „Raubtier der Meere“ nicht ganz in die Tiefen zu vertreiben oder auszulöschen.

weisser-hai2

Der weisse Hai vor Südafrika – Foto: Flying Media

In Südafrika gibt es an den meisten Stränden sogenannte „Shark-Spotter“. diese erfahrenen Personen bewachen die Strände und warnen vor Haien die dem Strand zu nahe kommen. Jede Hai-Sichtung wird dabei festgehalten und dokumentiert. Es gibt hier auch Signale wie farbige Flaggen und Rufsignale die die Haisituation vor Ort darstellen.

Auch das Shark-Cage-Diving ist ein Thema in Südafrika. In einem Käfig können Mutige sich ins Wasser ablassen und die großen Weißen aus unmittelbarer Nähe in ihrem Element Wasser erleben. Umstritten ist dabei das Anfüttern der Haie. Whitsharkprojects in Gaansbai führen das Shark Cage Diving professionell durch, wie sie auf ihrer Webseite behaupten und wie auch mehrere Auszeichnungen darstellen. Wir berichten noch in dieser Woche über ein solches Haitauchen auf Südafrika-TV. Unser Team hat sich vor Ort selbst ein Bild davon gemacht.  Infos vorab auf:  www.whitesharkprojects.co.za/

 

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.