Erstellt am 04 August 2013

M&M Travel Solutions Tip: Wer einmal in Kapstadt ist, darf das Gold Restaurant auf keinen Fall verpassen. Von dem Moment an, wo Sie einen Fuß durch die Glastür setzen werden Sie verzaubert. Durch die alten Ziegel, Türen, Holzbalken und Eisensäulen werden Sie den Herzschlag des einzigartigen afrikanischen Restaurants spüren.

Mit seinem 14 Gänge Menu nimmt das Gold Restaurant Sie mit auf eine Safari der Geschmäcker, von Cape Malay zu afrikanischer Küche und von Kapstadt nach Timbuktu. Jeder Gang wird von einem der Mitarbeiter, die ebenfalls im afrikanischen Stil gekleidet und geschminkt sind, erklärt.
Der Abend beginnt mit einer interaktiven Djembe Trommel Sitzung und einer Handwäschezeremonie, die Ihre Trommelerfahrungen komplett machen wird. Anschliessend geht es in einen der schönen Essbereiche, die alle im afrikanischen Stil eingerichtet sind. Die Essbereiche sind unterteilt in verschiedene Locations, Ashanti, Timbuktu, Kenia und Kente. Es gibt einen marokkanischen Innenhof und eine Galerie, in der man umgeben von afrikanischen Kunstwerken ist.
Lassen Sie sich das Abendessen inmitten von Mali Puppen schmecken und lassen Sie sich von ihren Tänzen, ihrem Trommeln und ihrem Gesang verzaubern. Das live Programm ist einzigartig und nimmt Sie mit auf eine Reise durch Afrika.
Das Gold Restaurant ist aber noch viel mehr als „nur“ ein afrikanisches Restaurant. Es präsentiert sich auch als ein Eventvenue der Extraklasse. Kein Wunsch bleibt offen und der Besucher kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Was das Team des Gold Restaurants auf die Beine stellen kann, durfte das Team von M&M Travel Solutions bei einer besonderen Veranstaltung für die Event- und Tourismus Spezialisten Kapstadts selbst erleben.
Vom leckeren Cocktail zur Begrüssung, über Wein- und Whiskeyverkostungen und bis hin zu leckeren Snacks, wird für die Verpflegung gesorgt. Begleitet wird das bunte Treiben durch wunderbare Klänge einer afrikansichen Marimba Band.

Für weitere Informationen: www.goldrestaurant.co.za

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.