Erstellt am 24 August 2013

Vielleicht sind sie auch schon einmal im Supermarkt daran vorbei gelaufen und haben sich gewundert was es ist, hätten es gerne einmal probiert, aber sich dann doch nicht getraut.

Biltong kann man über die niederländische Sprache ableiten. So heißt „Bil“: Bein eines Tieres und „Tong“: Zunge. In Südafrika und Namibia ist Biltong eine Spezialität und besteht aus getrocknetem Fleisch. Das Fleisch ist meist vom Rind oder vom Wild und ist in allen Schichten der Bevökerung beliebt. Seit 2010 darf das Fleisch auch in die europäischen Länder geliefert werden. Beef Jerky ist die amerikanische Variante von Biltong, das sich aber geschmacklich nicht mit Biltong vergleichen lässt.

Um das berühmte Biltong herzustellen, wird es in schmale Streifen geschnitten, gewürzt und zugedeckt. Anschliessend muss das Fleisch 6-8 Stunden kaltgestellt werden. Im nächsten Schritt wird das Fleisch aufgehängt und für 1-2 Wochen an der Luft getrocknet. Nach dieser Zeit hat es etwa 40-50% an Gewicht verloren und wird in Wachspapier eingewickelt und kühl gelagert, bis es seine endgültige Reife erreicht hat. Eine zweite Methode der Biltong Herstellung ist es, das Fleisch in Scheiben zu schneiden und mit Salz einzureiben. Danach wird es in der Sonne getrocknet. Das Trocknen in der Sonne führt dazu, dass das Fleisch steinhart wird. So muss man es vor dem Essen klein schneiden und weich klopfen.

Biltong ist ein sehr gutes Lebensmittel, da es lange aufbewahrt werden kann. Ist es ganz getrocknet ist es 2 Jahre haltbar, halbgetrocknet 3 Wochen. Probieren Sie es doch einmal, vielleicht mit einem guten Wein.

Quelle und weitere Information über Biltong finden Sie unter de.wikipedia.org/wiki/Biltong und www.catora.ch/biltong.html

Share

About Author

H.-Jürgen Kus

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.