Erstellt am 03 März 2014

Die südafrikaniche A-Capella-Gruppe Ladysmith Black Mambazo wurde Anfang der 1960er Jahre von Joseph Shabalala in Ladysmith in der Provinz KwaZulu-Natal gegründet und hat seither viele Menschen in Südafrika und auch weltweit mit ihren traditionellen Gesängen der Zulu begeistert und berührt. Auch Nelson Mandela war ein Fan der Gruppe und bezeichnete sie sogar als kulturelle Botschafter Südafrikas.
In den ersten Jahren waren die Erfolge überschaubar und eher regional auf KwaZulu-Natal beschränkt. Erst durch Auftritte zwischen Durban und Johannesburg wurden sie immer bekannter. 1986 feierte die Gruppe dann mit der Hilfe des US-amerikanischen Musikers Paul Simon endlich auch internationale Erfolge. Nachdem 1991 das Apartheid-System zusammengebrochen war feierte die Gruppe mit dem Lied Sueck Isikifil‘ Inkululeko (Die Freiheit ist angekommen) das Ende dieses Regimes. 1999 wurde die Ladysmith Black Mambazo Foundation ins Leben gerufen. Diese Organisation soll den jungen Südafrikanern der Zulu helfen ihre eigene Musik und Kultur besser kennenzulernen. Die Einrichtung bietet ihnen Probe- sowie Unterrichtsräume und sogar ein eigenes Tonstudio.
Ladysmith Black Mambazo haben in ihrer erfolgreichen Laufbahn bisher 4 Grammys gewonnen. 1988 den ersten Grammy in der Kategorie „Beste traditionelle Folk-Aufnahme“ für das Album „Shaka Zulu“. 2005 den zweiten Grammy in der Kategorie „Bestes traditionelles Weltmusikalbum“ für das Album „Raise Your Spirit Higher“ und 2005 den „Kora All African Music Award“ in der Kategorie „Traditionelle Gruppe des Jahres“.
In diesem Jahr konnte die Gruppe ihren vierten Grammy in der Kategorie „Bestes Weltmusikalbum“ für das Livealbum „Singing for Peace Around the World“ gewinnen. Die Gruppe widmet dieses Album dem erst im Dezember 2013 verstorbenen Nelson Mandela und gab bekannt, dass sie alle Einnahmen, die sie mit dem Verkauf des Albums über ihre Website generieren, dem Nelson Mandela Children’s Fund spenden werden. Bandmitglied Sibongiseni Shabalala sagte bei einem Interview, dass sie, als sie für den Grammy nominiert wurden, bereits gehofft haben, diesen Preis für Madiba zu gewinnen. Wir freuen uns und sind stolz dass es geklappt hat und so wieder ein Stück südafrikanische Kultur in die Welt getragen wird.

Titelfoto Quelle: Ladysmith Black Mambazo

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.