Erstellt am 23 Juli 2014

Südafrika gilt für viele Reisende als klassisches Sommerziel. Wenn in Deutschland der Winter Einzug hält, steht das Land an der Südspitze Afrikas auf dem Urlaubsplan der Sonnenanbeter. Dabei bieten vor allem die Monate August bis November für Sportler, Abenteurer und Naturliebhaber ideale klimatische Bedingungen, um die Regenbogennation mit all ihren Besonderheiten zu erkunden.

Wer Wale schon immer ganz nah erleben wollte, beginnt seine Reise an der Küste des Indischen Ozeans in Hermanus. Der kleine Ort gilt als Wal-Hauptstadt, denn die Südlichen Glattwale kommen hier ganz nah in die Buchten, um sich zu paaren und ihre Jungen groß zuziehen. Besucher können die grauen Riesen ganz entspannt vom Land aus beobachten oder sich mit einem Kajak fast auf Augenhöhe begeben. Entlang der gesamten Küste bis nach Durban können die Tiere gesichtet werden.

Auch für eine Safari im Krüger Nationalpark oder einem anderen der 19 staatlichen Wildreservate ist der Zeitraum ideal. Dank der meist kargen Landschaft und den wenigen Wasserstellen im Winter lassen sich die Big Five –Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe– hervorragend beobachten. Zudem sind Besucher auf weiten Strecken fast ganz alleine in der Buschlandschaft unterwegs. Schon für kleines Geld lässt sich der eigene Mietwagen gegen eine geführte Jeep-Safari mit erfahrenen Rangern tauschen.

Ein fantastisches Schauspiel liefert das Namaqualand. Die sonst so karge und wüstenähnliche Landschaft nördlich von Kapstadt verwandelt sich in der Zeit von August bis September, je nach Regenfall, in ein Meer aus Blumen. Reisende können dann über 3.500 Pflanzenarten blühen sehen, die großflächig das Land überziehen. Nach nur wenigen Wochen ist das Naturspektakel wieder vorbei und die Pflanzenwelt wartet ein weiteres Jahr, um sich seinen Besuchern in den schillerndsten Farben zu präsentieren.

Südafrika ist ein wahres Outdoor-Paradies und daher außerhalb der Sommermonate besonders geeignet für aktive Reisende. So gibt es für den beliebten Otter-Trail, Südafrikas berühmtester Wanderweg, in dieser Zeit noch Restplätze. Aber auch weniger bekannte Wanderregionen, wie die Drakensberge, können bei angenehmen Tempera¬turen in aller Ruhe erkundet werden. Daneben ist die sonst sehr heiße und trockene Kalahari im Northern Cape ein idealer Ausgangsort für Wanderungen, Kajaktouren und Paragliding, aber auch für ruhigere Aktivitäten wie Golf und Fliegenfischen.

Trotz der zahlreichen Aktivitäten darf die Erholung für deutsche Reisende nicht zu kurz kommen. Für einen Badestopp eignen sich besonders die Strände der Provinz KwaZulu-Natal, denn die Wassertemperatur sinkt hier selten unter 20 Grad. Zusätzlich bieten zahlreiche Unterkünfte gesonderte Angebote wie -zwei Nächte zahlen und drei Nächte bleiben- an oder versüßen ihren Gästen den Aufenthalt mit besonderen Gourmet- und Wellness-Specials.

Dank des guten Wechselkurses von 1 Euro zu 14,5 südafrikanischen Rand* werden die erschwinglichen Angebote in der Nebensaison zu echten Schnäppchenpreisen und ermöglichen somit eine Traumreise nach Südafrika gespickt mit abwechslungsreichen Aktivitäten vor Ort sowie feinsten Speisen und Weinen auch für den kleinen Geldbeutel.

Quelle: South African Tourism

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.