Erstellt am 01 September 2014

Normalerweise sind den Besuchern Afrikas als die Big Five der Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und das Nashorn bekannt. Dabei wissen viele gar nicht, dass es auch die Marine Big Five gibt- die großen Meeresbewohner Südafrikas!

Zu den großen Fünf der Meere gehören der südliche Glattwal, weißer Hai, Delfin, afrikanischer Pinguin und der Seebär. 160 Kilometer südöstlich von Kapstadt entfernt liegt der kleine Ort Gansbaai, welcher sich wiederum direkt am Walker Beach befindet. Die ausschweifende Vielfalt der Meereslebewesen ist an diesem Ort überwältigend.

Um die Marine Big Five zu sehen ist die erste Anlaufstelle ein Bootsausflug nach Dyer Island, früher die ‚Insel der wilden Kreaturen‘ genannt. An dieser Stelle ein kleines Rätsel: Wer ist etwas unbeholfen an Land aber im Wasser sehr elegant? Der afrikanische Pinguin!

Neben diesem gibt es außerdem viele seltene Seevögel zu sehen. Auf der Nachbarinsel Geyser Rock leben aktuell über 60.000 Seebären und sie ist damit die größte Kolonie des Westkaps. Dort wo Robben sind, ist auch der weiße Hai nicht weit. Weltweit gilt die Gegend als eine der besten Hai- Beobachtungs- Orte überhaupt. Wer besonders mutig ist geht nach Kleinbaai mit den Haien in einem Käfig tauchen. Aber aufgepasst- Sea Sick Pills nicht vergessen!

An der Küste lassen sich die majestätischen, südlichen Glattwale bestaunen. Besucher dürfen sich an einem unerlässlichen Schauspiel aus sprühenden Wasserfontänen und peitschenden Schwanzschlägen erfreuen. Besonders gut aus nächster Nähe lassen sich die Wale vom De Kelders Felsen aus beobachten.

Große Ansammlungen an Delfinen beim Spielen und Toben in den Wellen können beim Walker Bay gesichtet werden. Zwei Arten sind hier besonders oft anzutreffen: der Kamerun-Flussdelfin und der große Tümmler. Delfine halten sich vorwiegend in flachen Gewässern auf, was es umso leichter macht, sie vom Land aus zu beobachten. Die kilometerlangen Strände des Naturreservats laden außerdem zudem zum Wandern und Entspannen ein.

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.