Erstellt am 14 März 2019

Ein Ort, der eng mit der Geschichte Nelson Mandelas verbunden ist, ist das Township Alexandra in Johannesburg. Hierher kam Mandela in den frühen 1940er Jahren und mietete sich ein Zimmer. Zu seinem 100. Geburtstag haben die südafrikanischen Anbieter Bosele Township Tours und die Alex Tourist Guides Association „100 Tours of Alex“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit einem einheimischen Guide werden das Township Alexandra und damit ein Ort, an dem Mandela gewirkt hat, erkundet. Die Tour führt unter anderem in das Zimmer, in dem Mandela gelebt hat und zeigt südafrikanische Streetart. Teilnehmer lernen Einheimische kennen und hören ihre Geschichten, besuchen einen traditionellen Heiler und genießen als Snack Chensanyma, ein südafrikanisches Barbecue.

Die Kindheit Nelson Mandelas entdecken
Erinnern wir uns an Mandela, denken wir an einen erwachsenen Mann, den Anti-Apartheid-Kämpfer und südafrikanischen Staatspräsidenten. Doch wie Nelson Rolihlahla Mandela als Kind lebte, das erzählt die „Nelson Mandela Early Childhood Tour“ des Veranstalters Imonti Tours. Sie berichtet über das junge Leben Mandelas in den Dörfern Qunu, Mvezo und Mqhekezweni. Die achtstündige Tour führt zunächst zur Bityi Railway Station, wo die Teilnehmer erfahren, dass Mandela vor einer arrangierten Ehe aus dem Ostkap nach Johannesburg flüchtete. Weitere Stopps sind das Nelson Mandela Museum in Qunu, das vom Leben und dem politischen Kampf Mandelas erzählt und die Rundhütte, in der Madiba gemeinsam mit seinem Cousin lebte, als er in Mqhekezweni wohnte. Mit Mvezo führt die Tour zum Geburtsort von Mandela.

Von Kapstadt nach Johannesburg: Die “Memoirs of Madiba”-Tour
Der südafrikanische Reiseveranstalter ILIOS Travel bietet Kulturinteressierten in diesem Jahr an vier Terminen die Möglichkeit, Südafrika anhand des Erbes von Nelson Mandela kennenzulernen und mehr über seine beeindruckende Geschichte zu erfahren. Im Rahmen des zehntägigen Programms besuchen die Teilnehmer die bedeutendsten Stationen im Leben des früheren Präsidenten. Die extra für das Jubiläumsjahr aufgelegte Tour gliedert sich grob in drei Teile: In Kapstadt führt die Reise zunächst nach Robben Island, das politische Gefängnis in dem Mandela 18 Jahre lang inhaftiert war. Weiter geht es ins bunte Bo-Kaap Viertel, zum Castle of Good Hope und letztlich zum Rathaus der Stadt, von dessen Balkon Mandela nach seiner Freilassung im Jahr 1990 zu über 100.000 euphorischen Südafrikanern sprach. Johannesburg gewährt im Anschluss Einblicke in die Entwicklung des Freiheitskampfes und die Realitäten der Apartheidpolitik. Abgerundet wird die Reise durch einen zweitägigen Safari-Aufenthalt in der Moditlo River Lodge vor den Toren des Krüger-Nationalparks.


Vom Anti-Apartheid-Kampf bis zum Präsidentenamt: Nelson Mandelas Johannesburg und Gauteng

Johannesburg ist die Stadt, in der Nelson Mandela als junger Mann lebte, in der er zum Aktivist wurde und in die er nach seiner Freilassung im Jahr 1990 zurückkehrte. Mit der „South Africa’s Journey to Freedom Tour“ des südafrikanischen Anbieters Ekala Eco Tours erkunden Reisende die wichtigsten historischen Orte aus der Geschichte Mandelas und der Apartheid in Johannesburg, Soweto, Pretoria und den Orten Vereeniging, Vanderbijlpark und Sharpeville. Besucht werden unter anderem die ehemalige Anwaltskanzlei von Nelson Mandela und Oliver Tambo in Johannesburg, das Hector Pieterson Museum in Soweto und der Freedom Park in Pretoria. Erzählt wird nicht nur Mandelas Geschichte, sondern die Geschichte von der Kolonisierung Südafrikas über die Apartheid bis zur ersten demokratischen Wahl und der Ernennung Mandelas zum Präsidenten. Gewählt werden kann zwischen ein bis vier geführten Tagestouren.

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.