Erstellt am 08 August 2013

Vom 28. Juli bis 3. August diesen Jahres war Durban erstmals Austragungsort der World Transplant Games; einer Veranstaltung die die Willensstärke und den Spirit von Menschen zelibriert, die zumeist alle einmal lebensbedrohlich erkrankt waren. Die Spiele, die erstmals im Jahre 1978 in Portsmouth insziniert wurden, und seither alle 2 Jahre stattfinden, führten am Wochenende ca. 2000 Teilnehmer aus über 50 Ländern zusammen.

Mit dem Event bekommen die vormals kranken Menschen die Chance, in einer Leistungssportart anzutreten und zu beweisen, dass sie nicht nur ein normales Leben führen können, sondern auch eines, das an die körperlichen Grenzen geht. Die Spiele bieten Wettbewerbe in verschiedenen Sportarten, wie zum Beispiel Leichtathletik, Schwimmen oder Tennis, die an verschiedenen Plätzen in Durban ausgetragen wurden. Die World Transplant Games gelten als eines der größten Organspendeereignisse der Welt, die auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen sollen.

Der Ausrichter der Veranstaltung, die World Transplant Games Federation ist offiziell durch das Internationale Olympische Komitee anerkannt und verschiedenste südafrikanische Sportler, wie zum Beispiel die Golflegende Gary Player und die Olympioniken Chad le Clos und Bridgitte Hartley ermutigten die Athleten mit inspirierenden Nachrichten im Fernsehen und auf der Homepage der Spiele.

Ziel ist es, die Hoffnung der Menschen am Leben zu erhalten, die auf einer Warteliste für eine Organtransplantation stehen und die Offentlichkeit dazu zu bewegen, einen Organspendeausweis zu besitzen. Laut dem Präsident der World Transplant Games Federation, Olivier Coustere, konnten Länder, die die Spiele in der Vergangenheit ausgerichtet haben einen Anstieg der Organspenderaten von über 30% verzeichnen.

Es ist eine wahre Freude, dass Durban dieses Jahr das Event ausrichten konnte und auch in Südafrika die Aufmerksamkeit vermehrt auf dieses lebenswichtige Thema gelenkt wurde.

Share

About Author

H.-Jürgen Kus

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.