Erstellt am 13 Februar 2014

Die fünfeckige Festung Castle of Good Hope ist das älteste europäische Gebäude Südafrikas. Die Burg der guten Hoffnung wurde zwischen 1666 und 1679 von der Dutch East India Company erbaut und ist genau das Richtige für alle historischen Liebhaber, die in die Zeit des 17. bis hin zum 19. Jahrhunderts eintauchen wollen. Das Militärmuseum zeigt heute noch eindrucksvoll, wie sich das Leben damals abgespielt hat. Das Castle of Good Hope befindet sich in der Innenstadt Kapstadts, nur wenige Meter vom Hauptbahnhof und den beliebten Shoppingmalls entfernt.
Vor nun etwa 300 Jahren lag die Burg noch direkt am Atlantischen Ozean. Sie galt als Rückzugsort vieler Europäer die sich am Kap niederließen. Die Festung war lange Jahre das Zentrum des gesellschaftlichen, politischen und militärischen Lebens am Kap. Heute ist die Burg nicht nur der Sitz des südafrikanischen Militärs, sondern beherbergt gleichzeitig drei Museen, das Castle Military Museum, sowie wechselnde Ausstellungen im Iziko Good Hope und William Fehr Collection.
Punkt 10 und 12 Uhr findet hier jeden Vormittag die sogenannte Key Ceremony statt. Dabei wird die Schlüsselübergabe zum Öffnen des Haupttors nachgestellt. Anschließend läuten die Festungsglocken und eine kleine Minikanone wird abgefeuert.
Zur Entspannung kann man die Festungsmauern entlang spazieren. Von hier aus hat man einen phänomenalen 360°-Blick auf den Tafelberg, Devil’s Peak, Lion’s Head, die Hochhäuser der Innenstadt und die anderen Stadtteile in Richtung Osten. Wer danach eine kleine Stärkung benötigt, kann einen kleinen Abstecher im Restaurant machen.
Das Castle of Good Hope ist einen Ausflug mit der ganze Familie absolut Wert – egal ob Geschichtsliebhaber oder nicht.

Foto-QUELLE: capetown.travel

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.