Erstellt am 08 Oktober 2013

In der letzten Woche hat Air Namibia in Toulouse den ersten der beiden bestellten Airbus A330-200 übernommen. Einen Tag später wurde die neue Maschine auf dem Flughafen in Frankfurt erstmals willkommen geheißen.
Der Erstflug des neuen Airbus A330-200 auf der Strecke von Frankfurt nach Windhoek hat letzten Mittwoch stattgefunden.

Der Flottenneuzugang bringt zum Einen nicht nur Vorteile aus ökonomischer Sicht für Air Namibia mit sicht, sondern ermöglicht vor allem auch den Passagieren ein deutlich verbessertes Flugerlebnis. Der Airbus A330-200 bietet allen Passagieren größte Annehmlichkeiten – von den 180° Lie-Flat-Sitzen in der Business Class bis hin zum aktuellsten Unterhaltungssystem mit persönlichem Bildschirm für jeden der 244 Passagiere.

Der Modernisierungsprozess der Langstreckenflotte wird im November 2013 mit der Auslieferung des zweiten Airbus A330-200 abgeschlossen. Bis dahin wird die Strecke zwischen Frankfurt und Windhoek im Wechsel mit dem bisherigen A340-300 betrieben. Air Namibia erhält somit auf der Langstreckenverbindung ein neues Gesicht und bietet Passagieren in das Südliche Afrika eine neue, komfortablere Reiseerfahrung mit einer der jüngsten und modernsten Flotten auf dem afrikanischen Kontinent.

Über Windhoek sind auch bequeme Weiterflüge nach Johannesburg oder Kapstadt möglich, sodaß auch Air Namibia eine Alternative für einen Flug nach Südafrika in Frage kommt.

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.