Erstellt am 01 Juni 2015

Südafrika ist bekannt für seine atemberaubenden Naturkulissen und seine herzlichen Menschen. Eine perfekte Kombination bieten die drei neuen Community-Trails der gemeinnützigen Organisation Open Africa. Besucher erleben eindrucksvolle Landschaften und die lokalen Gemeinden profitieren direkt von den Touristen. Im Herzen der Provinz KwaZulu-Natal liegen die Howick Wasserfälle. Das beliebte Naturziel ist innerhalb einer Stunde von Durban aus zu erreichen. Als Teil eines Jugendprojekts ist der einfache Wanderweg durch die Schlucht wieder eröffnet und fördert so den Tourismus in der Region. Der Canyon kann auch als Teil der längeren uMngeni Footprint Route besucht werden.

100 Kilometer weiter landeinwärts, inmitten der bis zu 3.500 Meter hohen Drakensberge können Besucher während ihrer Wanderung eine Nacht bei einer lokalen Familie verbringen. Das Dorf Mankandane liegt zwischen den historischen Orten Weenen und Colenso. Junge Gästeführer aus der Region begleiten Touristen bei der Wanderung und stellen sie im Dorf ihren Gastgebern vor. Es gibt kein feststehendes Programm, denn die Besucher sind dazu eingeladen einen unterhaltsamen Abend im Kreise der Dorfbewohner zu erleben.

In der Provinz Limpopo ganz im Norden Südafrikas können Besucher einen echten Geheimtipp erwandern: die Blouberg Berge. Das Camp am Fuße der Berge wird von Transfrontier Parks Destinations betrieben, die ein besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse der lokalen Gemeinde und den Naturschutz haben. Junge Gästeführer bringen Besucher auf die Spitze der Blouberg Mountains, wo sie bis zu zwei Nächte in einem rustikalen Chalet übernachten können, sowie in einem Dorf der dort ansässigen Bahananwa.

Weitere Informationen unter: www.openafrica.org

Share

About Author

Sven Klawunder

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.